Steuern auf Ihre Online-Casino-Gewinne

Wie sieht es in der Schweiz mit der Versteuerung von Geldspielgewinnen aus?

Sie hatten eine Glückssträhne und fragen sich, was in Bezug auf die Steuer zu beachten gilt? Seit der Regulierung des Glücksspiels in der Schweiz hat sich einiges bei der Versteuerung von Casino-Gewinnen getan. Ob und ab wann Sie Ihre Gewinne beim Finanzamt melden müssen, erklären wir in diesem Artikel.

Müssen Sie Steuern auf Casino-Gewinne in der Schweiz zahlen?

Die Schweiz ist bekannt dafür, in Steuerfragen und auch in Sachen Glücksspiel anderen Ländern einen Schritt voraus zu sein. Das Geldspielgesetz der eidgenössischen Steuerverwaltung ist am 1. Januar 2019 in Kraft getreten und hat die bisherigen Spielbanken- und Lotteriegesetze ersetzt. Dieses neue Gesetz regelt die Versteuerung von erzielten Geldgewinnen aus Online-Casinos eindeutig.

Durch die Legalisierung des Online-Glücksspiels in der Schweiz muss jeder Casino-Anbieter eine offizielle Konzession bei der Eidgenössischen Spielbankenkommission beantragen. In den Bestimmungen der Kommission ist vorgegeben, dass sämtliche erzielten Gewinne bei Online-Spielbanken der Verrechnungssteuer unterliegen.

Jetzt fragen Sie sich natürlich, ab welchem Betrag die Verrechnungssteuer greift. Hier kommt die gute Nachricht: Es gilt ein Freibetrag bis 1.000.000 CHF! Erst bei Überschreiten dieses Betrags, muss Steuer an den Fiskus abgeführt werden. Realistisch betrachtet sollte die breite Masse der Spieler – mit Ausnahme von Highrollern – nicht von einer Besteuerung ihrer Gewinne betroffen sein.

Ab welchem Betrag müssen Sie Gewinne in der Schweiz melden?

Dass man in Online-Casinos erzielte Gewinne versteuern muss, spielt in der Schweiz erst seit mehreren Jahren eine Rolle. Bis zu dem Steuerfreibetrag von 1.000.000 CHF ist beim Spielen in lizenzierten Schweizer Online-Spielbanken keine Verrechnungssteuer abzuführen. Ab diesem Betrag muss man den Gewinn in seiner Steuererklärung angeben und mit einer Verrechnungssteuer in Höhe von 35 % rechnen.

Die Hauptsteuerlast trägt in der Schweiz das Online-Casino. Für die Betreiber ist ein Abgabesatz von 20 % festgelegt, der bis zu einem Bruttospielertrag von 3 Millionen Franken greift. Ab diesem Wert wird es für offizielle Online-Spielbanken in der Schweiz noch deutlich teurer!

Slots

Auch bei den Online-Slots greift im Rahmen des neuen Schweizer Geldspielgesetzes die Verrechnungssteuer. Hier sehen Sie, ab welchem Geldspielgewinn die Steuer greift: 

Bis 1.000.000 CHF0 %
Mehr als 1.000.000 CHF35 %

Wie viel Steuern muss ich auf Gewinne bei Online-Slots zahlen? 

Sollten Sie bei einem Slot online das grosse Los ziehen und einen Gewinn von mehr als 1.000.000 CHF einfahren, dann muss der Betrag bei der jährlichen Steuererklärung berücksichtigt werden. Dann gilt es Steuer in Höhe von 35 % abzuführen. Bis zu diesem Wert können Sie Ihre Slot-Gewinne aber steuerfrei behalten.

Poker-Turniere

Der Gesetzgeber unterscheidet generell zwischen “Kleinspielen” und “Grossspielen” und auch ob diese online oder vor Ort stattfinden. Bei den sogenannten kleinen Spielen handelt es sich um lokale Tombolas, Sportwetten des örtlichen Fussballvereins oder kleinere Pokerspiele, die nicht online oder interkantonal veranstaltet werden. In diesem Fall muss keine Verrechnungssteuer abgeführt werden, es muss aber eine Genehmigung des Kantons vorliegen.

Bei Poker-Turnieren, die online bei einem Schweizer Casino veranstaltet werden, gilt der bereits erwähnte steuerliche Freibetrag von 1.000.000 CHF. Erst ab diesem Betrag greift wie den Online-Slots die Verrechnungssteuer.

Bis 1.000.000 CHF0 %
Mehr als 1.000.000 CHF35 %

Wie hoch ist die Steuer bei Online-Poker-Turnieren?

Wenn Sie an einem Poker-Turnier bei einem Schweizer Online-Casino-Anbieter teilnehmen, können Sie Gewinne in Höhe von bis zu 1.000.000 CHF steuerfrei mit nach Hause nehmen. Erst ab diesem Betrag greift die Verrechnungssteuer. Sollte es sich um einen Naturalgewinn handeln, wird dieser laut Eidgenössischem Geldspielgesetz gemeldet.

Glücksspiele

Wenn Sie an einem Online-Glücksspiel eines offiziellen Schweizer Casinos teilnehmen, gilt auch hier der bereits erwähnte Freibetrag. Gewinne aus Online-Glücksspielen bei ausländischen Anbietern ohne Schweizer Konzession werden allerdings voll besteuert und es gilt kein Freibetrag. 

Bis 1.000.000 CHF0 %
Mehr als 1.000.000 CHF35 %

Wie viel Steuern muss ich auf Glücksspiel-Gewinne in der Schweiz zahlen?

Alles, was Sie über dem erlaubten Steuerfreibetrag von 1.000.000 CHF in einem lizenzierten Schweizer Online-Casino beim Glücksspiel gewinnen, müssen Sie dem Fiskus melden. Erst ab diesem Betrag greift eine Verrechnungssteuer in Höhe von 35 %. Unterhalb dieser Freigrenze können Sie Ihre Gewinne steuerfrei behalten.

Game-Shows

Sie lieben Game-Shows und Live Casino und fragen sich, ob Sie Ihre dort erzielten Gewinne in der Schweiz versteuern müssen? Die Antwort ist einfach: Ja! Denn auch bei dieser Spielart gilt dieselbe Regel in Bezug auf die Verrechnungssteuer – der Gesetzgeber hat Game-Show-Teilnehmern aber zum Glück einen hohen Freibetrag eingeräumt:

Bis 1.000.000 CHF0 %
Mehr als 1.000.000 CHF35 %

Muss ich meine Game-Show-Gewinne in der Schweiz versteuern?

Erst wenn Sie bei einer Online-Game-Show mehr als 1.000.000 CHF gewinnen, müssen die Gewinne bei der jährlich einzureichenden Steuererklärung angegeben werden. Erst bei Überschreiten dieses Freibetrags greift eine Verrechnungssteuer von 35 %. Da die breite Masse der Spielshow-Fans in der Realität eher mit niedrigeren Einsätzen spielt, sollten nur die wenigsten Teilnehmer von dieser Steuer betroffen sein.

Sportwetten

Lokal durchgeführte, genehmigte Sportwetten mit maximalen Einsätzen von 200 CHF und einer maximalen Summe der Startgelder von 20.000 CHF sind in der Schweiz von der Steuer befreit. Bei Online-Sportwetten verhält sich die Besteuerung jedoch anders, wie wir Ihnen nachfolgend zeigen möchten.

Bis 1.000.000 CHF0 %
Mehr als 1.000.000 CHF35 %

Zahle ich in der Schweiz Steuern auf meine Online-Sportwetten-Gewinne?

Online-Sportwetten sind für viele Leute ein unterhaltsamer Zeitvertreib. Viele fragen sich natürlich, ob Steuern auf erzielte Gewinne gezahlt werden müssen. Kurz gesagt, ja! Aber auch hier gilt der grosszügige Freibetrag von 1.000.000 CHF. Wenn Sie also bei Online-Sportwetten Ihre Einsätze ein bisschen im Auge behalten, sollten Sie eher selten an dieser Grenze kratzen.

Wo und wie muss ich in der Schweiz meine Casino-Gewinne melden? 

Wenn Sie auf dem regulierten Schweizer Online-Glücksspielmarkt einen Gewinn erzielen, der die Freigrenze von 1.000.000 CHF übersteigt, müssen Sie einige Details bei der Steuererklärung beachten und Verrechnungssteuer zahlen.

Wir sind zwar leidenschaftliche Experten auf unserem Gebiet, dürfen Ihnen jedoch keine Rechtsberatung leisten. Deshalb möchten Ihnen raten, bei Fragen einen fachkundigen Steuerberater zu konsultieren. So sind Sie als Spieler auf der sicheren Seite, wenn es um die Besteuerung von Online-Casino-Gewinnen in der Schweiz geht.    

Fazit – Gewinne bis zu 1 Mio. Franken steuerfrei in der Schweiz

Durch die Neuregelung des Online-Glücksspielgesetzes in der Schweiz haben sich einige Veränderungen für Spieler hinsichtlich der Besteuerung ergeben. Seit Anfang 2019 müssen sämtliche in lizenzierten Online-Casinos erzielten Gewinne ab einem Betrag von 1.000.000 CHF versteuert werden. Das sind prinzipiell gute Nachrichten für die meisten Spieler, die diese Grenze eher selten erreichen sollten!

Häufig gestellte Fragen

Ja – Sie sind aber erst ab einem Gewinnbetrag von 1.000.000 CHF steuerpflichtig.
Wenn Sie in einem Online-Casino mit Schweizer Konzession spielen, müssen Sie ab einem Gewinn von mehr als 1.000.000 CHF Verrechnungssteuer zahlen.
Auch, wenn Sie in der Schweiz Online-Poker spielen, müssen Sie ab einem Gewinn von mehr als 1.000.000 CHF Verrechnungssteuer abführen.
Sollten Sie in einem Jahr einen Gewinn von mehr als 1.000.000 CHF erzielt haben, müssen Sie diesen bei Ihrer Steuererklärung geltend machen. Die Steuer beträgt 35 % auf den Gewinnbetrag.