Entain steigt aus unre­gulierten Glücks­spiel-Märkten aus

von Lukas
Veröffentlicht 25/01/2023
Entain steigt aus unre­gulierten Glücks­spiel-Märkten aus

Beschleunigter Ausstieg aus unregulierten Märkten

Der global agierende britische Glücksspiel-Konzern Entain hat am Mittwoch in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, sich zukünftig nur noch auf regulierte Glücksspiel-Märkte zu konzentrieren. Die neue Unternehmensstrategie sieht vor, sich auf allen Ländern mit unregulierten Marktbedingungen schnellstmöglich zurückzuziehen.

Es sind sämtliche Staaten betroffen, in denen momentan oder auf absehbare Zeit kein national lizenziertes Glücksspiel möglich sei. In der Schweiz beispielsweise sind Online-Casinos staatlich reguliert und müssen über eine von der Eidgenössischen Spielbankenkommission ausgestellte Konzession verfügen.

Entain ist in mehr als 30 Ländern aktiv

Der Glücksspiel-Konzern mit Hauptsitz auf der Isle of Man verfügt aktuell über mehr als 30 Glücksspiellizenzen in Ländern mit reguliertem Glücksspielmarkt. Entain-Vorstandsmitglied Barry Gibson äusserte sich erfreut darüber, dass sich das Unternehmen als «einziger globaler Anbieter» nun nur noch auf Märkte konzentriere, in denen es nationale Glücksspiel-Regulierungen gäbe.

Entain hatte bereits im November 2020 geäussert, sich bis Ende 2023 aus unregulierten Märkten zurückzuziehen. Es wird spekuliert, dass Brasilien einer der betroffenen Staaten sein könnte, da sich die abgewählte Regulierung kürzlich gegen eine Regulierung von Sportwetten entschied.

Entain erwartet keine grösseren Auswirkungen auf die Firmeneinnahmen, da diese im vergangenen Jahr zu 99 Prozent in regulierten Märkten erzielt wurden. Somit habe der Ausstieg keine Folgen für die Gewinnerwartungen für 2023.